Lugnasad

20. Mär 2021

Lugnasad oder Erntefest 24.7. bzw. 8. Vollmond nach Wintersonnenwende

Lugnasad ist das Erntefest verbunden mit dem Erntedank. Die Zeit um das Erntefest nennt man auch die Hundstage, da der Stern Sirius im Sternbild Hund zu dieser Zeit am Morgen wahrgenommen wird. Man stellt von jeder Ernte stellvertretend etwas vor die Tür, um seinen Dank auszusprechen. Hierbei ist es nicht das klassische Erntedankfest im Herbst, sondern eher die erste Ernte, die für den Winter eingelagert wird. Vor allem Kräuter haben hier ihre Hochsaison. Ein sehr schöner Brauch besagt, dass im August ein Neunkräuterstrauß gepflückt werden soll. Dieser wird kopfüber aufgehängt und getrocknet. Er beschützt alle im Haus wohnenden in den nächsten 12 Monaten vor 9 bösen Geistern, 9 ansteckenden Krankheiten, 9 Wetterschäden, 9 schlechten Nachrichten usw.. Wenn etwas bedeutendes in der Familie passiert, wird er verräuchert, um das Gute zu beschwören. Wenn er alle  gut übers Jahr gebracht hat, wird er am Erntedankfest im nächsten August verbrannt. Ein Gebäck in Form eines Strohmännchens mit Kräutern oder Beeren wird verteilt. Man räuchert vor allem Lorbeer und bedankt sich für die Fülle der Ernte.

Wetterkräuter räuchern

Beifuß Königskerze Rainfarn Johanniskraut Lorbeer

Kräuter sammeln

zusätzlich Johanniskraut, Brennnesselblüten, Königskerze, Samen von Breitwegerich und Brennnessel, Besenheidenblüten, Beifuß, Gänsefingerkraut, Mädesüß, Heilziest, Quendel, Tausendgüldenkraut, Eisenkraut, Herzgespann, Kornblume, Mutterkraut, Gänsefuß, Dost, Weißdorn, Malve, Minze

b

Der Neunkräuterstrauß ist nicht nur schön anzusehen, er duftet auch herrlich nach Sommer.

Das Gebäck wurde als Proviant während der Ernte bei sich getragen und besteht aus einem Hefeteig und kann herzhaft oder süß sein.

Erntehelfer

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Open Streetmap welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen